Diese Arbeiten sind Bauten aus Linien, Flächen, Formen, Farben. Sie suchen sich dem unsagbaren über den Menschen, dem Ewigen zu nähren. Sie sind die Abkehr von dem eigensüchtigen Menschlichen“

Seit 1977 betreut die Stiftung Arp e.V. den künstlerischen Nachlass des deutsch-französischen Bildhauers und Dichters Hans Arp und seiner ersten Frau, der Schweizer Künstlerin Sophie Taeuber-Arp. Sie engagiert sich insbesondere dafür, das Werk Arps durch Ausstellungen, Leihgaben und Veröffentlichungen einem breiten, internationalen Publikum zugänglich zu machen. Ein weiterer Schwerpunkt der Stiftungsarbeit ist die Unterstützung und Betreuung der wissenschaftlichen Forschung zu Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp.